Schottenring Grand-Prix zum 30igsten: Sturmey-Victoria KR 35 war dabei – Teil 1 von 3

Von Manni SprengerUnd dann rückte der Termin für den Lauf der DHM (Deutsche Historische Meisterschaft) auf dem Schottenring immer näher, die Nennung für unsere Aermacchi musste abgeschickt werden und was sonst noch so alles dafür zu erledigen ist neben den Vorbereitungen am Motorrad. Beim Durchwühlen der Website für die Online-Nennung stolpere ich plötzlich über das Nennformular der Antikklasse bis Baujahr 1930 die als Präsentationslauf aufgerufen wird. Ohne lange zu überlegen rufe ich Jörn an und schlage ihm vor, dass er unsere Sturmey-Victoria KR 35 Baujahr 1929 auf dem Schottenring fährt. Er überlegt nur ganz kurz, fragt noch wie das ablaufen soll, ich erkläre ihm wir fahren mit der Aermacchi sowieso hin und ob wir eines oder zwei Motorräder einladen ist egal, Platz im Hänger ist vorhanden. Wie wird gefahren? fragt er noch und ich sage nur, kein Rennen, viermal Präsentationslauf von 15 min, alle Vorbereitungen nehme ich in die Hand, hinkommen, draufsetzen und fahren. OK abgemacht – Jörn ist dabei!Erst die Arbeit dann das Vergnügen ist eigentlich ein dämlicher Spruch, diesmal traf er ins Schwarze. Die Sturmey-Victoria wurde das letzte mal vor ungefähr fünf Jahren bewegt und stand seitdem brav in der Ecke zwischen ihren Markengefährtinnen. Genau eine Woche vor Schotten wurde sie rausgeholt, alles durchgecheckt, Betriebsstoffe ein- und aufgefüllt, dreimal gekickt – läuft – Victoria eben.

Mittags kommt Jörn vorbei auf eine Probefahrt, Tankschaltung ist für ihn Neuland und er soll sich ja wenigstens etwas „einfahren“, also Rotes-Kennzeichen aufgesteckt und runde 20 Kilometer um die Ecken gefahren – läuft wunderbar. Am nächsten Tag überprüfe ich nochmal die Kupplung. Ich bin mir nicht mehr sicher welche Übersetzung montiert ist und checke das nochmal – Soloübersetzung – bestens – etwas länger wäre für Schotten besser, habe aber kein Motorritzel für eine längere Übersetzung, also muss es auch damit gehen.

Es wäre echt sinnvoll wenn man sich sowas aufschreibt, sozusagen ein Tagebuch führt. Darüber muss ich mal nachdenken…

Donnerstagabend wird lange gepackt, bis alles im Hänger verladen ist und Freitagmorgen starte ich mit meinem Boxenhelfer Rudi – ohne den geht nichts, alleine rumwurschteln bringt nix und macht auch keinen Spaß, da war ich froh, dass Rudi zugesagt hat mitzufahren. Wir starten nach Schotten und unterwegs unterhalten wir uns belanglos darüber was Rudi als gelernter Vulkaniseur-Meister so dazu meint, wie oft man die Reifen am Hänger runterwerfen sollte, da klopft beim Ampelstopp in Limburg jemand an unsere Scheibe vom VW-Bus: Sie haben einen Platten am Hänger. Na super, wir sind erst 40 Kilometer gefahren, haben aber, wie es sich gehört, einen Reserverad dabei.

In Schotten angekommen, ohne in einer Radarkontrolle geblitzt zu werden ist schon mal Klasse. Bei den hessischen Wegelagerern steht an jeder Ecke eine Blitze-Kiste, das nennt man modernes Raubrittertum.

Das Wiesen-Fahrerlager (bei Regenwetter eine Katastrophe) wurde verlegt, etwa 400 m sind es jetzt bis zum Start und wir haben glücklicherweise die Simme (Simson S51) von meinen Jungs mitgenommen, damit wir mobiler sind und schnell mal hin-und herfahren können. Nach vielen Regenjahren ist endlich wieder mal Sonne pur angesagt.

Rudi und ich erledigen schonmal die Technische Abnahme und erfahren dass auch für die Antikklasse ein Startnummernschild verlangt wird. Kurzer Anruf zuhause, bitte zwei weiße Eimerdeckel mitbringen, der Rest wird improvisiert.

Abends trifft der Rest unserer Truppe ein, Jörn mit Marco und Consti.

Weiter in Teil 2

 

Es ist Freytag. Es ist Flurytag LVIII

Es ist Freytag. Es ist Flurytag. Uly der 58.

Uly make Victoria great Again.

Wir bringen an dieser Stelle jeden Freitag einen neuen Cartoon von Uli Flury. Und wie immer mehr unter: http://www.cartoon-manufaktur.com

Ihr wollt Uly eine Nachricht schicken ?

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.


 

 

18. Jumbo-Rallye in Dithmarschen

Bereits zum 18. Mal in Folge fand am 1. September 2018 die Jumbo-Rallye in Dithmarschen statt, bei der die Bewohner der Herbert Feuchte Stiftung die Motorradfahrer in den Seitenwagen auf einer Strecke von ca. 100 km begleiten dürfen. So hat sich die seit 1999 stets am ersten Septembersamstag stattfindende Veranstaltung bereits als Tradition etabliert.

Einer der Gespannfahrer war Edgar Köhnke mit seiner Victoria KR 26 mit Steib LS 200 Seitenwagen.Bei bestem Wetter mit strahlendem Sonnenschein startete die Rallye in diesem Jahr in Tensbüttel. 40 Gespannfahrer aus Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen gingen in Gruppen von je fünf bis sechs Gespannen an den Start und wurden von neun Solofahrern angeführt. Die Tour verlief über drei Etappen mit Pausenstationen an der Feuerwehrwache in Weddingstedt und dem Delver Sportplatz. Hier versorgte der Verpflegungswagen die Teilnehmer mit Laugenstangen, Kaffee und Kuchen und die Passagiere konnten wechseln, sodass 80 Bewohner aus den Einrichtungen des HFS mitfahren und eine Motorradtour genießen konnten.Endstation war das Tensbütteler Sportlerheim, wo der erlebnisreiche Tag bei einem gemeinsamen Essen seinen Ausklang fand.

Euer Edgar

Victoria Tuning im Alltag – Spoiler Technik

In Freiburg wurde eine umgebaute Victoria gesehen.

Uly lässt uns hinter die Kulissen oder besser gesagt unter die Platten schauen.

Wichtig sind Gummibänder und Zurrbänder die in einen ausgezeichneten Zustand sein müssen. Am Ende des Aufbaues kann man dann das Querbrett sehen (nicht zu verwechseln mit den Querkopf). Dieses dient der Kraftübertragung zum Gepäckträger. Und jetzt das wichtigste: eine Staffelei als Querstreben benutzen.

Somit lassen sich dann die Anbauteile bis zu einen max. Maß von 80x120cm verbauen. Uly meinte es wäre das Maß einer Euro – Palette.

Allerdings verbaut er aus Gewichtsgründen Leinwände, die leichter sind als Vollholz und sie kann man auch noch später zum Malen benutzen.

Lieber Uly, wird Zeit das Dein Beiwagen wieder funktioniert 🙂

PS: Nein Holger nein.

Es ist Freytag. Es ist Flurytag LVII

Es ist Freytag. Es ist Flurytag LVII

Uli dreht selbst. Was sonst.

Und hier hätte der 1300 KM Stau sein können.

Wir bringen an dieser Stelle jeden Freitag einen neuen Cartoon von Uli Flury. Und wie immer mehr unter: http://www.cartoon-manufaktur.com

Ihr wollt Uly eine Nachricht schicken ?

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.


Und immer wieder endecken wir Victoria

Victorianer Unterwegs.

Unter diesen Stichwort endecken unsere Victorianer tolle Namensgleichheiten.Hotels, Straßen, U-Bahn, Bier und jetzt sogar Pokerkarten.

 

In Tossa an der Costa Brava findet ihr dieses Victoria Lokal. Beides gesehen von Matthias Jüngling.

 

Und diese Boutique könnt ihr in der Slowakai endecken, genauer in Kosiče oder fragt Peter Keller.

 

Schickt uns Eure Victoria Bilder per Mail oder WhatsApp.  Wir freuen uns schon darauf was die Welt noch für uns Victorianer zu bieten hat.

 

Und alle Victoria Unterwegs findet ihr im Menü oder klickt einfach hier.

Es ist Freytag. Es ist Flurytag LVI

Es ist Freytag. Es ist Flurytag LVI

Wissen ist Macht. Macht nichts. Eben Uly – selten gut 🙂

Der wahre Liebhaber achtet auf eine artgerechte Ernährung seiner Victoria

Es ist Freytag. Es ist Flurytag. Uly der 56.

Bis nächsten Freytag. Denn dann ist wieder Flurytag.

Wir bringen an dieser Stelle jeden Freitag einen neuen Cartoon von Uli Flury. Und wie immer mehr unter: http://www.cartoon-manufaktur.com

Ihr wollt Uly eine Nachricht schicken ?

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.


Vicky ist wieder da – Alles neu macht der Werner

Unsere Typreferenten investieren Ihre Freizeit und Ihre Liebe zu den Victoria Motorrädern in unserer Victoria Interessen Gemeinschaft. Alle Typreferenten versuchen allen Victoriainteressierten schnell und unkompliziert zu helfen.

Bitte habt Verständnis, wenn es mal länger dauert bis Ihr eine Antwort bekommt. Unser neuer Typreferent für Vicky III – IV, Tory, Avanti, Super Luxus und Preciosa, unser Werner Frauenknecht hat keinen Computer.

Als ich unseren Edgar Köhnke (Vorsitzender der IG) darauf ansprach ob ich jetzt Faxe senden soll oder was (ich dachte zuerst das es ein Spaß war), meinte er das er ja das ganze an den Werner weiterleiten kann und zuerst einmal auf Anfragen Antwortet.Da drehten sich die kleinen Räder in meinen Kopf und ich Verstand es aber immer noch nicht. Internet und kein Computer ? Geht doch nicht.

Aber heute weiss ich, hier sind Idealisten am Werk. Hier sind Leute die Benzin im Blut haben. Jungs und Mädels die Motorrad fahren, weil es Spass macht – egal wie schnell.

Und Victoria Liebhaber. Leute die Euch helfen. Das ist der Grund warum ich hier auch von Zeit zu Zeit die Seite aktualisiere und meine Freizeit investiere. Ich bin nicht der Schrauber und Techniker, auch nicht der gute Webmaster. Aber als ich meine Bergmeister bekommen habe und eine Frage hatte, hat jemand sofort zurück gerufen und mich mit technischen Unterlagen versorgt, damit ich mein Baby zum laufen bekomme. Da war mir sofort klar, IG-Mitglied werden, denn soetwas muss man fördern.

Und wenn ihr mal das ganze Live erleben wollt, kommt zu unseren Treffen. Da könnt Ihr die meisten originale Live sehen.

Oranje sieht gelb blau – Motorrad Tag in Westzaan

Unser Typreferent für Swing Peggy, Len Thessing schickte uns diese Bilder

vom Motorrad Treffen in Westzaan in der Nähe von Amsterdam

Er organisierte einen Motorradtag bei sich daheim. Klar doch, dass er die Victoriafahne für uns hochhält. Wenn ihr ein E-Bike sucht oder euer Fahrrad umbauen lassen wollt, hier seine Seite.