Only for Man – Victoria auf der Isle of Man – VII

Dienstag, 30. August

Heute sind wir wieder dran. Vierter Teil der VMCC-Rally bei der wir eingeschrieben sind.

Der Sammelplatz zum „VMCC (Vintage Motocycle Club section Isle of Man)Tynwald Regularity Run“.

Ein „Regularity Run“ steht heute auf dem Programm.

Start ist um 9.30 Uhr am Tynwald Green, St. Johns. Dort findet sich eine Gedenktafel, die an den Startplatz zu den ersten drei TT-Rennen von 1907-1910 erinnert.

Der sogenannte St. John Kurs war die Strecke der ersten vier TT-Jahre von 1907 – 1910.

Die Rasenfläche füllt sich mit den Motorrädern der Teilnehmer. Zur Einstimmung spielt eine Dixiland Band.

Eine Dixieland Band stimmt die Rallyfahrer musikalisch ein.

Jeder Teilnehmer bekommt einen Transponder für die Zeitnahme am Motorrad befestigt.

Alle Motorräder bekommen einen Transponder für die Zeitnahme.

Gefahren werden drei Runden auf dem St. Johns-TT-Kurs, jeweils ca. 25 Kilometer pro Runde, die in möglichst gleichmäßiger Geschwindigkeit gefahren werden sollen.

Da muss man auch mal Opfer bringen. Kai`s Motorradstiefel haben das Pionier-Ankicken nicht überlebt, die hat schon ordentlich Wumms.

Wer das am besten schafft, hat gewonnen. Start in St. Johns, in Bellacraine wird auf den aktuellen TT-Kurs links eingebogen, Glen Helen, Barregarroo bis nach Kirk Michael, dort geht es links von der heutigen Rennstrecke ab, an der Küste entlang bis nach Peel, von dort wieder nach St. Johns und das ganze noch zweimal.

Nach der Rallye noch ein Kaffee und in der Inselsonne relaxen – dann geht es wieder auf Tour.

Duncan Fish, der mit seiner 750er Bradbury von 1914 im Originalzustand an der Rally teilnimmt, ist vollkommen entspannt, der Mann ist geschätzte 75 Jahre alt und somit einiges jünger als seine Bradbury.

Duncan Fish, der mit seiner 750er Bradbury von 1914 im Originalzustand an der Rally teilnimmt, ist vollkommen entspannt, der Mann ist geschätzte 75 Jahre alt und somit einiges jünger als seine Bradbury.

Es sind überraschend viele Motorräder im „used look“ zu sehen, also keine restaurierten Hochglanzmaschinen sondern ganz viel Originalsubstanz die bewegt wird.

Da freuen sich die hübschen Girls, mit einem Autogramm auf der Kombi von Top-Fahrer John McGuiness wird man automatisch schneller.

Wieder zurück wird für die Teilnehmer in einem Festzelt ein sehr reichaltiges und leckeres Büffet serviert, das keine Wünsche offen lässt.

Das Buffet ist im Startgeld eingeschlossen und lässt keine Wünsche offen – einfach lecker!

Soll noch einer sagen, die Engländer hätten mit guter Küche nichts am Hut, aber wir sind ja auch nicht in England sondern auf der IOM. Alles im Startgeld zur Rally eingeschlossen, unglaublich.

Schnappschuss neben der Strecke: Norton Manx (mit Straßenzulassung in Irland!) und Scott Flying Squirrel.

Machte auch nichts, dass einige von uns ihre Bons fürs Büffet auf der Farm vergessen hatten, die herzliche Mrs. Jackson, die gute Seele der VMCC section IOM nimmt uns in Empfang: No problem – nice to meet you. Spätestens seit wir im Fernsehen zu sehen waren kennt uns hier fast jeder, unsere Motorräder sowieso. Es sind die einzigen Nürnberger Victorias auf der Insel.

Drei wunderschöne Norton Internataionals – das ist technische Ästhetik in Reinkultur.

Und weil für uns der Tag noch nicht zu Ende ist, fahren wir noch eine Runde auf dem Kurs und schauen uns nochmal im Fahrerlager um, was immer für Unterhaltung sorgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.