Frankenburger&Ottenstein / Victoria weitere Fahrmaschinen ab 1892

Gert Reiher zeigt uns in seinen dritten Teil die verschiedenen Modelle von Frankenburger&Ottenstein / Victoria

Das hochelegante Rad mit Triangelgestell hatte viele Liebhaber, die eine leichtgehende und stabile Maschine wollten. Preis damals 400,- Reichsmark inklusive Gummi an beiden Rädern.

Eine günstigere Rahmenbaumaschine war das Modell B, schon damals pries man das Modell als -erheblich billiger- an. 335,- Reichsmark.

 

Victoria C – Kreuzgestell mit Nackenführung, die obere Verbindungsstrebe verleiht der Maschine eine noch größere Stabilität.

 

Sehr elegante Ausführung das Ladies Safety. Reichsmark: 380,-

 

Das für Militärzwecke angefertigte Sicherheitszweirad war mit allen Neuerungen versehen. Die Aufnahme des Gewehres und des Tornisters war so angebracht, dass man sie in einem Moment abnehmen und anbringen konnte. Den Ständer, übrigens einer der ersten, nannte man damals – Steilvorrichtung.

 

Das Doppelsitzige Sicherheits-Zweirad war für Damen-und Herren geeignet. Als Vorderbremse verbaute man die selbsttätig wirkende Victoriabremse, des eigenen DRP (Deutsches Reichspatent). Das Tandem war zum Rückbau in ein normales Fahrrad geeignet.

Das Dreirad Excelsior A&AB war so konstruiert, dass es für Damen und Herren fahrbar war. Weiterhin noch als Transportdreirad, sowie eine Universalmaschine, welches einem doppelsitzigen Dreirad entspricht.

Das Invalidenrad, heute Rollstuhl genannt, war sehr bequem mit eleganter Konstruktion und wurde in mehreren Kliniken verwendet. Beide Vorderräder wurden gesteuert, ohne Übersetzung hatte man einen ungemein leichten Gang. Preis: 650,- Reichsmark.

 

Das folgende Sicherheitsniederrad mit der Modellbezeichnung A1 wurde 2013 in Dänemark aufgefunden und war ein Rückbau eines doppelsitzigen Rades (Tandem). Es befand sich in einem erbärmlichen Zustand, nichts war gangbar, aber fast alle Komponenten waren vorhanden.

Nach einer umfangreichen Wiederaufbereitung, nicht Restauration, steht das Rad wieder in einem fahrbaren Zustand zur Verfügung. Es trägt die Nummer: 5457 und stammt aus dem Jahr 1892.

Näheres finden Sie im Beitrag – 1892 Sicherheitsniederräder.

Alles über historische Victoria Fahrräder findet Ihr bei Gert Reiher auf seiner Seite victoria-rad.de

Es ist Freytag. Es ist Flurytag XXXV

Es ist Freytag. Es ist Flurytag. Uly der 35.

Der AERO-Fahrer halt.Ich hoffe das ich nicht gegen die neue DSGVO Verstossse wenn ich Auszüge aus meinen Mailverkehr mit Uly veröffentliche.

Schnecken sind verrückt nach Bier. Auszug aus Ulys Mail: „Ich hab mir vor ein paar Wochen afrikanische Riesenschnecken zugelegt. Jetzt hab ich eine Aufgabe, muss Gemüse kaufen und bin weg von der Strasse. Tiergestützte Therapie heisst das.“

Uly, ich muss immer lachen wenn ich etwas von Dir sehe oder lese. Danke Dir.

Bis nächsten Freytag. Denn dann ist wieder Flurytag.

Wir bringen an dieser Stelle jeden Freitag einen neuen Cartoon von Uli Flury. Und wie immer mehr unter: http://www.cartoon-manufaktur.com

Ihr wollt Uly eine Nachricht schicken ?

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

[recaptcha]

Du hast hier nichts verloren – Steib Dich

Fährst Du schon oder hast Du noch. Dieser wunderschöne LS200 ist im Moment frei verfügbar.Wie es der Zufall will, hatte Uly bereits vor Jahren seine eigenen Ansichten.Ob es sich um einen LS 200 oder LS 1 handelt ist nicht bekannt.

Wer den komplett Restaurierten Beiwagen erwerben will (nur der Beiwagen) meldet sich bei Uwe Habersetzer,  einen unserer Typreferenten. Sofort Anbau- und Fahrbar.

The Show must go on – Brexit hin oder her

Unser IG Kollege Uwe und Manfred frönen wieder mal ihrer Leidenschaft für englische Motorräder.

Da die beiden noch Unterwegs sind kann ich zumindest schon mal Bilder liefern, Text kommt noch.

Aber, ein Bild sagt oft mehr als 1000 Worte 🙂

Ach ja, Brexit: Schaut doch mal wie klein Europa ist:Manfred Sprenger trifft Lars Hjälmberg.  Vor 20 Jahren hat er von ihm seine erste 29er Sturmey Victoria gekauft. Deutschland trifft Schweden in England. Das ist Europa 2018.

Prost

Es ist Freytag. Es ist Flurytag XXXIV

Es ist Freytag. Es ist Flurytag. Uly der 34.

34x Uly. So langsam beginnt die Saison für die Oldtimer-Teilemärkte und das ein oder andere findet man ja immer.

Bis nächsten Freytag. Denn dann ist wieder Flurytag.

Wir bringen an dieser Stelle jeden Freitag einen neuen Cartoon von Uli Flury. Und wie immer mehr unter: http://www.cartoon-manufaktur.com

Ihr wollt Uly eine Nachricht schicken ?

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

[recaptcha]

Nicht vergessen – 4. Victoria-Treffen Broager/Dänemark

Die Uhr tickt:

Samstag, 12. Mai 2018

Speziell für die Nordlichter möchte unser dänischer Victoria IG-Kollege und Kontaktmann für Dänemark Peder Pedersen sein 4. Victoria Treffen ausrichten. Peder wird unterstützt durch die Victoria-Freunde des Victoria-Klub-Danmark.Angedacht ist ein einfaches Treffen mit Ausfahrt in die Region. Frühstück, Lunchpaket und Abendessen werden angeboten.

Wer möchte, kann ab Freitag, 11. Mai ca.13 Uhr eintreffen und am Treffenplatz campen. Hotel oder Zimmer sind im Raum Flensburg günstig buchbar.

Eine Anmeldung zum Treffen ist wegen der Verpflegung erforderlich.

Wer an der Gemeinschaftsverpflegung teilnehmen möchte, sollte sich bis zum 25. April 2018 gemeldet haben.

Anreise an die Ortschaft BROAGER bei Flensburg. (ca. 10 km von der deutsch/dänischen Grenze entfernt).

Übernachtungsmöglichkeiten und Pensionszimmer bitte bei Peder Pedersen oder Edgar Köhnke nachfragen (Adressen und Tel. siehe unten) 

Anschrift für den Treffpunkt:

Smedevej 1, DK-6310 Broager

Weitere Auskünfte und Anmeldungen bitte an

Peder Pedersen, Tel. 0045 74 44 11 22

E-Mail: peder.pedersen@victoria-bike-ig.com

oder Edgar Köhnke, Tel. 0481 421 20 35

E-Mail: edgar.koehnke@victoria-ig.de

Jede Victoria ist willkommen, auch mit anderen Marken dürft ihr natürlich gerne erscheinen.

Gloria Victoria aus dem Norden!

So mal zwischendurch – Glaubt an Euch

Ab und zu stellt sich mir persönlich die Frage, ob ich meine Umwelt, speziell meine Angehörigen, mit meinem Hobby nicht überfordere. Ich war bereits bei Traktoren-Treffen und Dachte, ja, es geht noch langsamer als Victoria fahren.

Aber sollte wirklich jemand kein Verständnis für Euch haben, dann sagt eben das ihr ab jetzt Stationär Motoren sammelt 🙂

Auch nicht schlecht – oder ? Danke an Gert für die Bilder.

Ach ja, einen Wald braucht ihr dann auch dazu.

Es ist Freytag. Es ist Flurytag XXXIII

Es ist Freytag. Es ist Flurytag. Uly der 33.

33x Uly und das am Freitag den 13. Wie könnte dieser Tag besser als mit Uly beginnen.

Meine Bergmeister schafft das aber wirklich 😉

Es sind oft einfache Erkenntnisse um das Leben zu verstehen.

Bis nächsten Freytag. Denn dann ist wieder Flurytag.

Wir bringen an dieser Stelle jeden Freitag einen neuen Cartoon von Uli Flury. Und wie immer mehr unter: http://www.cartoon-manufaktur.com

Ihr wollt Uly eine Nachricht schicken ?

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

[recaptcha]

Bilder Bilder Bilder – immer her damit

Mittwochs Nachts um 23:29 Uhr bekam ich eine Email von unseren Victoria Kollegen Holger Hartz. Er hatt Fotos geschickt, die er von seinem Album eingescannt hat. Es hat mich gefreut, aus den Anfängen der Victoria Treffen von 1996 etwas zusehen.

Bilder von 1996 aus Warin (bei Rostock)

Und Michael Przibilski nimmt uns mit zurück und beschreibt das erlebte. Aber Michael, die Leute auf den Bildern sind fröhlich und haben Spaß. Gloria Victoria !

Ein kurzer Rückblick auf das Treffen 1996

Vorab möchte ich sagen das jetzt so viele Jahre vergangen sind, ich mich aber dennoch sehr gut daran erinnern kann.

Mit dem Hotel „Bronzener Hirsch“ in Friedrichswalde bei Warin (Meckl) hatte ich perfekte Bedingungen vor meiner Haustür. Abseits der Zivilisation, was gut ist für nächtliche Testläufe unserer Motoren. Ein Hotel mit großer Wiese zum Zelten, mit eigenem großen Badesee, mit großen Unterstellmöglichkeiten für die Motorräder und einer Art von „Atrium“ zum Sitzen im Trockenem.

Geplant war das ich den Grill anheize und Bratwurst grille und das Hotel die bessere Verpflegung übernimmt. Letztere viel so ziemlich aus. Heute weiß ich warum es so kam: das Hotel sollte verkauft werden, aber nicht an die derzeitigen Betreiber. Sie erfuhren das kurz vor dem Treffen und so hielt sich deren Engagement halt in Grenzen…

Damit die Victoria-Freunde das Hotel gut finden konnten druckte ich Pfeile in Din A4 und steckte diese in eine Klarsichthülle. Was 1996 sehr „in“ war. Von Laminieren hörte ich noch nichts. Diese Pfeile „backte“ ich mit Reißzwecken an die Bäume entlang der Straße. Leider wurde ein Pfeil, natürlich der wichtigste, vom Baum genommen. Ich sollte ihn eine Woche später am selben Baum wiederfinden. Mit der Aufschrift: „Welpen abzugeben“. Auf der Rückseite mein Pfeil.

Ebensolches passierte auf der Strecke für die Rallye. Auch hier fehlte ein Pfeil. Obwohl ich die Strecke auch als Aufschrieb anbot fanden nur wenige Victorianer den Weg. Ihr müßt euch meinen Gemütszustand vorstellen. Ich sitze im Gras, mit der Kamera bewaffnet, höre die Meute heranknattern, und das Geknatter sich wieder entfernen. Sie haben nicht links abgebogen, wie geplant.

Ich erinnere mich noch immer sehr gerne an das Treffen. Auch die Erfahrungen von damals habe ich fest in mir verankert. Nur noch mit erstklassigen Profi’s in der Gastronomie und Hotelerie zusammenarbeiten. Und als Ausschilderung für die Strecke nutze ich neben dem Aufschrieb und einer Karte die bekannten roten Dreiecke, Vierecke und Kreise. Mit Leuchtfarbe aufgewertet sieht man diese schon von weitem…

Michael Przibilski

Wenn ihr zu unseren Jahretreffen kommt, bringt einfach Eure Fotoalben mit, damit ich mir die Sachen kopieren oder abfotografieren kann.

Ich bin mir sicher das der ein oder andere noch wahre Schätze daheim liegen hat. Telt es mit uns.

Zu unseren Galerien der Treffen ´geht es hier.

38 bis 99 – 4. Treffen der Victorianer mit der Liebe zu den kleinen Hubräumen

Zum 4. Treffen  „38 bis 99“ lädt Heinrich Pieken Euch recht herzlich ein. Es findet am 21.7.2018 in Gnarrenburg im Teufelsmoor statt.

Detlef Schoppmeyer,“Erfinder“ von 38 bis 99

Bei Planung und Durchführung wird er dabei vom Victorianer Peter Kohnen, dem Ausrichter des Treffens vom letzten Jahr unterstützt. Das Treffen findet auf dem Gelände bei der Festhalle Klenkendorf statt. In der Hoffnung, dass von Vicky 1 über Nicky bis zur Fix V99 möglichst viele Typen vertreten sind, soll es sich bei diesem Treffen um ein reines Victoria-Treffen handeln.

Anreise ab  Freitag  20. 7. 2018. Stellplätze für Wohnmobile und Zelte sind vorhanden. Weitere Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in Gnarrenburg oder Bremervörde. Auskünfte über die jeweilige Touristinformation.

Anfahrt: Autobahn A1 Ausfahrt 49, Bockel  dann weiter auf der Bundesstraße 71 nach Zeven. Hier links ab und über Ostereistedt nach Gnarrenburg-Klenkendorf.

Anschrift: Festhalle, Klenkendorf  3, 27442 Gnarrenburg

Programm: Samstag Treffen um 9.30 Uhr. 10.00 Uhr Start der Ausfahrt durch unsere wunderschöne Landschaft, Mittagessen in einer Gastwirtschaft, geführte Besichtigung eines Industriedenkmals. Einkehr zur Kaffeepause, Rückkehr ca. 17.00 Uhr. Auf Wunsch gibt es für alle, die schon am Freitag da sind, eine spontane (warm-up) Ausfahrt.

Anmeldung bitte bis zum 30. 6. bei

Heinrich Pieken, Tel. 04764-1229

E-Mail: heinrich.pieken@ewetel.net