Die Entwicklung des Victoria-Firmenzeichens

Auszug aus dem Victoria-Buch der Victoria IG, erschienen 2016 

© Manfred E. Sprenger

Victoria Firmenzeichen

Schon in der Werbebroschüre von Frankenburger und Ottenstein im Jahr 1892 wird ein starker Bezug zur Stadt Nürnberg als Firmenstandort deutlich, wenn im Schutzmarken-Zeichen die Kürzel F & O sowie N für Nürnberg verwendet werden. Dazu kommt ein Jahr später die symbolische Darstellung der Nürnberger Burg durch drei Türme. Auch wenn von den Victoria-Werken keine Erklärung bekannt ist, in der die Symbolik des Firmenzeichens erläutert wird, ist es naheliegend, dass die abgebildete Figur des Adlers mit einem weiblichen Körper dem des Nürnberger Stadtwappens entspricht.

 

Als die Firma 1895 in eine AG umgewandelt wird und ab sofort den Namen „Victoria Fahrradwerke AG“ trägt, wird das Symbol des Adlers mit weiblichem Körper beibehalten. Dass der Name Victoria ausgewählt wurde, hängt wohl mit der Beliebheit dieses Namens in dieser Epoche zusammen. Neben der britischen Queen Victoria (1819-1901, Mutter Victoire von Sachsen-Coburg-Saalfeld 1786–1861) und ihrem Cousin und gleichzeitig Ehemann Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha war auch im Deutschen Reich in Adelskreisen der Name Viktoria (hier auch mit „k“ geschrieben) sehr populär. Nicht zuletzt weil die sehr beliebte Mutter des Kaisers Wilhelm II eine Tochter der übermächtigen britischen Queen war und mit Namen Victoria Adelaide Mary Louisa als Gemahlin des Kaisers Friedrich Wilhelm III in Berlin lebte. Neben den vielen Prinzessinnen, die in blaublütigen Kreisen diesen Namen sozusagen vererbt bekamen, wurden bis zum Ende des Kaiserreiches auch im gemeinen Volk viele Mädchen auf den Namen Victoria getauft. Lange Zeit in Vergessenheit geraten, wird der Name aktuell auch international immer beliebter. Aus dem Lateinischen übersetzt bedeutet Victoria „Sieg“. Der Name bezieht sich auf die römische Siegesgöttin und Allegorie des Sieges namens Victoria.

In der römischen Mythologie ist Victoria die vergöttlichte Personifikation des Sieges, Schutzgöttin des römischen Kaisers und jungfräuliche Hüterin des Reiches. Sie entspricht der griechischen Göttin Nike, die häufig fliegend und mit einem Lorbeerkranz als Siegessymbol in der rechten Hand dargestellt wird.

Verbundenheit mit der Stadt Nürnberg

Man muss also festhalten, dass das Victoria Firmenzeichen der Figur aus dem Nürnberger Stadtwappen entlehnt wurde und nichts mit einer Darstellung der geflügelten Siegesgöttin wie sie in der Antike dargestellt wurde zu tun hat. Die stilisierte Umsetzung ist eindeutig und lässt keinen Interpretationspielraum zu, die Adlerdarstellung mit weiblichem Körper und die geflügelte Siegesgöttin liegen da weit auseinander. Die Siegesgöttin findet sich in der Victoria-Werbung nur als separat abgebildete Figur wieder, und das beschränkt auf die künstlerische Epoche des Jugendstils um die Jahrhundertwende bis ca. 1905. Die Motorräder hatten in dieser Zeit einen Victoria-Schriftzug am Tank und ein Steuerkopfschild mit dem Frauenadler hinter dem Firmennamen.

Nachfolgend ein Auszug aus Wikipedia zur Erklärung des Nürnberger Stadtwappen:

…Ab dem 15. Jahrhundert verändert sich die Abbildung des Königskopfes des großen Wappens: er wird weiblicher. Der Kopf wandelt sich zu einem Frauenkopf mit Brüsten um, welcher als Nymphe Noris oder Harpyie gedeutet wird…

…Das Große Wappen der Stadt Nürnberg zeigt auf lichtblauem Grund einen goldenen Adler mit naturfarbenem, jugendlichem Königshaupt, das eine Blattkrone und herabwallendes Haar trägt. Dieses Wappen wurde schon im Siegel von 1220 verwendet und versinnbildlicht das Reich (Reichsstadt). Der Kopf wurde zeitweise als Frauenkopf dargestellt. In seiner heutigen Form wurde das Große Wappen 1936 verliehen und 1963 vom Stadtrat bestätigt. Es wird in der Regel in den Behördensiegeln (nicht jedoch vom Standesamt, welches das amtliche bayerische Wappen führt), von den Bürgermeistern und vom Stadtrat und auf historischen städtischen Gebäuden geführt und darf nur mit einer Ausnahmegenehmigung, die nur selten erteilt wird, von Vereinen oder Firmen verwendet werden. Man könnte es jetzt auch heimatverbunden interpretieren und das Firmenzeichen als lokale Form einer „fränkischen Siegesgöttin“ bezeichnen.

Grafische Entwicklung

Die Gestaltung des Firmenzeichens spiegelt alle Epochen der grafischen Entwicklung und der Kunstströmungen wider, in denen dieses Zeichen verwendet wurde. Wird in den Jahren bis 1894 mit den Kürzeln „F & O“ stellvertretend für Frankenburger & Ottenstein und der „Schutzmarke“ im Emblem geworben, taucht der Name „Victoria“ alleinstehend schon sehr schnell auf, nachdem die Firma 1895 zu den „Victoria Fahrradwerken AG“ umfirmiert wurde. Die anfänglich ausgeprägt weibliche Adlerfigur im Victoria Firmenzeichen wechselte mehrfach ihr Geschlecht, zumindest war die bis dahin freizügige Darstellung der Brüste beim Tankemblem Ende der Zwanziger Jahre verschwunden, um Anfang der Dreißiger noch einmal für kurze Zeit wiederbelebt zu werden.

Danach wurde das Firmenzeichen sehr stark eindimensional stilisiert. Eine geschlechtliche Zuordnung ist ab dieser Zeit nicht mehr möglich. Nach dem 50-jährigen Werksjubiläum im Jahr 1936 wird teilweise bis 1946 ein stilisierter kreisrunder Jubiläumskranz um das Symbol des Nürnberger Frauenadlers verwendet. Gleichzeitig wird schon ab dem Jahr 1940 das Firmenzeichen auch ohne den Jubiläumskranz verwendet. Diese Form ist maßgebend bis zum Ende der Selbständigkeit von Victoria.

Victoria Werke – VW-Logo

Eine interessante Variante des Firmenzeichen stellt eine Kombination der Buchstabenkürzel „VW” für Victoria-Werke dar, das von ca. 1924 bis in die zweite Hälfte der Dreißiger Jahre verwendet wird. Grafisch entspricht es dem Volkswagen-Logo wie es schon in den Dreißiger Jahren, also noch zeitgleich mit dem Victoria Werke-Logo verwendet wurde. Nach Angaben der Volkswagen AG Historische Kommunikation gibt es dazu folgende Erklärung: „Ein Porsche-Mitarbeiter soll die Buchstaben V und W übereinander geschrieben und dann einen Kreis um beide gezogen haben. Genauere Informationen liegen uns dazu leider nicht vor. Seitdem wird aber das so genannte VW-im-Kreis-Logo verwendet, wobei es immer wieder zu Änderungen und optischen Anpassungen kam. Im April 1938 wurde z.B. das VWim-Zahnkranz-Zeichen angemeldet, dass die BuchstabenV und W ebenfalls untereinander geschrieben in einem Zahnkranz, dem Symbol der Deutschen Arbeitsfront, der damaligen Eigentümerin des Unternehmens,zeigt.”

 Victoria-Logo heute

Die heutige Inhaberin der Namensrechte von Victoria ist die Firma Hartje mit Firmensitz in Hoya/Norddeutschland. Sie ist eine der größten Firmen im Zweirad-Teilevertrieb, mittlerweile auch wieder als Fahrradhersteller mit breitem Modellangebot. Im aktuellen Victoria-Markenauftritt wird auch das Gründungsjahr 1886 deutlich beworben. Victoria-Schriftzug und Adler-Symbol sind allerdings entkoppelt, ein Adler ohne menschliche Komponente fliegt alleine in die Ferne – wohin? Wer weiß das heute schon.

Neugierig geworden ? Hier kann man unser Victoria Buch bestellen:

Bestellungen und Anfragen an Hans Koch

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

[recaptcha]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.