Lüttich-Mailand-Lüttich 1954 – 2002 – 2019

von Manfred Sprenger

Nachdem sich das Revival 2019 des 1954-Rennens gejährt hat, hier nochmal ein kurzer Rückblick.

Start in Lüttich 4.7.2019 mit 4 Bergmeistern, in der Rue Sauviniere wie 1954 v.l.n.r. Len Thesing, Uwe Habersetzetr, Manni Sprenger, Hans Koch.

 

Zwischenstopp bei Hahns am Bodensee.Kleine Inspektion mit Zylinder abdichten bei Manni und Achsantrieb wechseln bei Len,dann Neustart in Richtung Mailand. Uwe war leider ausgeschieden wegen gerissener Steuerkette, die hatten wir nicht als Ersatzteil dabei.

 

Abschiedsfoto nach der Probefahrt am Bodensee.

Hans musste leider nach Hause, er hatte den Urlaub zu knapp kalkuliert.

 

10.7. Kaffepause am Arlbergpass in Österreich – die Bergmeister gehen jetzt ab wie die Luzzi, kein Berg zu hoch und zu weit.

 

Die V35 halten zusammen wie Pech und Schwefel – gemeinsam sind wir stark.

 

Leckere Wildbratwurst auf dem Stilfser Joch, gutes Essen steigert die Stimmung erheblich.

 

Kurvenhatz bei der Abfahrt vom Stilfser Joch, Kurven über Kurven.

 

Am Ziel abends gab`s eine Gerstenkaltschale. Wer nicht oft Selfies macht, der schaut so verkrampft aus wie Manni.

 

Die V35-Gespanne haben unterwegs oft als Fotomotiv herhalten müssen, war imer ein Hingucker, egal ob in der BRD, in Österreich oder in Italien.

 

Start zur vorletzten Tagesetappe am Gasthof zum Schluxen unweit der Grenze zur BRD.

 

15.7. am Ziel in Lüttich nach ca. 2500 Kilometern!

Etwas erschöpft aber glücklich das es geschafft war.

 

Zieleinlauf 1954 nach dem Gewinn der Gespannklasse:

Victoria-Werksfahrer Rudi Ebert und Beifahrer Herbert Tegge.

 

Der Streckenverlauf 1954 (Grafik von Peter Keller).

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.