Victoria-Bavaria – Die Mayer´s Unterwegs

Von der Familie Mayer

Am 01. Mai diesen Jahres entschieden wir uns einen Vatertagsausflug, wie schon die Jahre zuvor, zu unternehmen. Es wurde fleißig geplant mit was wir unterwegs sein werden. Da die Auswahl ziemlich umfangreich ist, war die Entscheidung sehr schwer zu treffen. Kurzer Hand viel die Wahl auf die KR 26 von Julia, die KR 25 von Jennifer, ich mit meiner Pionier, aber was ist mit Tobias ?! Da kam mir der Gedanke, dass er schon immer einmal Gespann fahren wollte, dann kam nur die KR 26 mit dem LS 200 Seitenwagen in Frage. Aber es fehlt ein Kennzeichen … also musste ich noch zum TÜV und  zur Zulassungsstelle eine Woche vorher. Alles gut gegangen!

Opa fuhr mit der BMW R 50, da er schon Uropa ist und diese angenehmer zu fahren war. Stefan durfte natürlich auch nicht fehlen mit seiner KR 26 die durch einen neuen Kolben  noch Kilometer zum einfahren brauchte.

Jetzt geht es LOS. Am Vatertag, den 30.05.2019 starteten wir nach anfänglichen Strapazen zusammen um 8:30 Uhr Richtung Schönau am Königssee im Berchtesgadener Land. Die ersten Meter waren ein wenig holprig, aber dann lief es. Glött – Altenmünster – Zusmarshausen – A8 Richtung München, dann die A99 bis Vatterstetten. Hier brauchten wir dann eine Pause. Hier kam ein großes Übel… der Tank bei Julia war undicht und tropfte auf den Motor. Was soll man tun? Ach, Abputzen und den Lumpen an der undichten Stelle einklemmen, geht schon wieder. Ein Übel kommt selten allein.  Aufgrund dessen, dass Tobias seine Batterie unterwegs zusammen gefallen ist, musste man diese Maschine jetzt anschieben. Nun geht es weiter auf die B304 Richtung Ebersberg – Wasserburg am Inn – Altenmarkt – Traunstein. Beim Tankstopp war es schon um die Mittagszeit also wird es Zeit etwas zu futtern zu suchen. Stefan hat ein Talent immer eine Gute Wirtschaft zu finden. Also Stefan voraus und auch schon nach wenigen Kilometern fand er was. Mittagspause! Danach wieder anschieben und weiter geht es. Über Berg und Tal an Inzell vorbei über Schneizelreuth dann wieder runter nach Ramsau und jetzt wieder hoch nach Schönau. Geschafft! Den Campingplatz Mühlleiten dürfen wir nach ca. 260km für die nächsten 3 Tage unser Zuhause nennen. Langsam wird es Zeit für einen Kaffee und Kuchen. Abends den Grill anfeuern und ein Maß Bier zum Ausklang vom Vatertag.

 

Der nächste Tag begann bei mir mit einem kurzen Krankenhausaufenthalt, aufgrund starker Schmerzen, die über Nacht schlimmer wurden. Den Rest des Tages musste ich etwas ruhiger angehen lassen. Meine Kinder sind mit Stefan zum einkaufen gefahren und Uropa Ludwig hat mit Tobias eine Runde auf den Obersalzberg unternommen.

Am Samstag nach dem Frühstück fuhren wir an der schlafenden Hexe (wunderschöner großer Berg) vorbei zu Andrea, Roman und Rupert nach Hinterreit. Wir wurden sehr herzlich empfangen. Eine neue Batterie für Tobias seine KR 26 gab es zum Glück auch. Schönes Anwesen und die Bewirtung… einfach super! Danke Roman für alles.

GLORIA VICTORIA !

Rupert hat uns noch einen Tipp gegeben, wir sollten doch am Hanga 7 vorbei schauen. Wer es nicht kennt, das ist eine Ausstellung von Red Bull. Flieger, Autos, Motorräder und F1 Fahrzeuge gab es zu sehen.

Zu unserem Vorteil kostete es auch keinen Eintritt. Nach einem kurzen Aufenthalt ging es wieder zurück Richtung Campingplatz. Es lief alles Rund und der Schmerz war aushaltbar. Abends wurde wieder gegrillt. Nebenzu war die Tankreparatur von Julia auch noch im Programm.

Nun war der letzte Tag gekommen, großer Aufbruch. Nach dem Frühstück (zu sechst auf einem Teller und mit einem Messer, damit wir nicht so viel spülen müssen) wurde eingepackt, aufgeladen und zuletzt der Wohnwagen gereinigt.

Danach ging es los um 9:30 Uhr Richtung Glött. Der erste Kilometer lief gut. Stefan voraus dann Julia, Jennifer, Tobias, Opa Norbert und zuletzt als Lumpensammler Uropa Ludwig. Schon nach wenigen Metern verpassten die ersten zwei die Abfahrt und fuhren gerade aus weiter, die anderen Bogen nach links ab. Nicht so schlimm! Umgedreht … und wieder die übliche Reihenfolge eingenommen. Nun lief es wieder. Ramsau vorbei über Berg und Tal vor Inzell Richtung Ruhpolding – Reit – Kössen – Walchsee – bei Sebi den Berg hoch nach Wildbichl dann Aschau im Chiemgau und weiter durch Rosenheim. Es war wieder 12:00 Uhr wie Stefan sein Magen feststellen musste. Mittagessen genossen und weiter geht die Fahrt nach Ebersberg. Bei Vatterstetten noch ein Tankstopp bevor es auf die Autobahn geht. Zu allem Leid war da zähfließender Verkehr, aber immerhin kein komplettes Stehen. A99 um München herum, dann A8 Richtung Zusmarshausen. Plötzlich fuhr Tobias in Welden von der Autobahn runter. Was ist den da Los? Die KR 26 löst sich allmählich auf. Hupe ab, Auspuffschelle abgebrochen. Alles halb so Wild. Mit einem Spanngummi wurde der Auspuff hochgebunden und die Hupe abmontiert.

Jetzt die Letzten Kilometer bis nach Hause. Die letzten Kräfte ausgepackt und weiter geht es. Gegen 16 Uhr sind wir alle gut angekommen.

Ein anstrengendes und aufregendes schönes, langes Wochenende ging zu Ende. Die nächsten Tage heißt es putzen und schrauben für die nächste Ausfahrt mit den Victorias.

GLORIA VICTORIA!

Liebe Grüße Familie Mayer

Ein Gedanke zu „Victoria-Bavaria – Die Mayer´s Unterwegs“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.