Historische Victoria Bilder

Unser IG Mitglied Klaus Bächer stellt uns hier Bilder aus seiner umfangreichen Sammlung zur Verfügung. Manfred Sprenger schreibt zu diesen Bild:

Die beiden sichtlich gut gelaunten Männer von denen der linke wohl der Beifahrer des Victoria-Motorrades sein könnte. Der Fahrer, der für uns unsichtbar bleibt, müssste wohl der Fahrer der Victoria sein. Das Motorrad ist eine KR 35 der ersten Serie mit Stecktank, also Baujahr ca. 1928. Dieses Motorrad ist das erste Einzylindermodell, das Victoria in seiner zweiten Phase des Motorradbaues auf dem Markt brachte, in Zusammenarbeit mit dem britischen Sturmey-Archer-Konzern, der den Motor lieferte. Zu Sturmey Archer, die wie Victoria, das große Geld mit Fahrrädern verdiente, hatte die Victoria-Gründerfamilie Ottenstein schon länger geschäftliche Verbindungen. Das neben den hubraumstarken und teueren Zweizylindermaschinen jetzt auch ein verhältnismäßig preiswertes Einzylindermotorrad in das Modellprogramm aufgenommen wurde, hing auch mit der allgemeinen wirtschaftlichen Situation in dieser Zeit zusammen. Sowohl der Frontscheinwerfer, der mit Karbid betrieben wurde, als auch die Ballhupe, Tachometer und Soziussitz waren Zubehör und gehörten nicht zur Serienausstattung. Zugelassen war die KR 35 in Bautzen. Die Marke der Maschine rechts im Bild kann ich nicht eindeutig identifizieren. Sie hat noch einen Riemenantrieb auf der linken Fahrzeugseite, auf der rechten Seite des Hinterrades eine Bandbremse und einen Einzylindermotor.

Manfred Sprenger kommentiert:

Das Moped ist eine Vicky III. Der Schrebergärtner freut sich wohl darüber, dass er jetzt nicht mehr in seinen Garten strampeln muss und seine Gartenernte motorisiert nach Hause schaffen kann. Dieses Moped stellt den Übergang von der Ära des Victoria FM 38-Motors wie er in der Vicky I und II verwendet wurde zu einem neuen Moped dar. Mit dem Tankrahmen und dem neuen Motor war dies 1954 eine komplette Neuentwicklung. Die Vicky III hat noch eine zweite Kette mit der man das Moped zum Starten >anstrampeln< muss. Für einen Start im Stand fehlte noch der Hauptständer der kam erst beim Nachfolgemodell Vicky IV.

Weiter Kommentare zu den oberen Bildern ? Hier klicken und eingeben.