Die Goppert Rudge-Pionier

Text und Bildmaterial Archiv Manfred E. Sprenger

Wieviel Energie und Begeisterung müssen die Männer gehabt haben, die schon 1948 wieder über Rennsport mit Motorrädern nachdachten, wo doch viele Menschen noch nicht die Butter fürs Brot hatten, geschweige denn einen einzigen Liter Sprit.Victoria Pioneer im Rennsport

Georg Goppert mit seiner Rudge-Pionier.Einer von diesen Besessenen war der Victoria-Mitarbeiter Georg Goppert. Er modifizierte seine Pionier motortechnisch mit einem vollradialen 4-Ventil-Zylinderkopf einer englischen Vorkriegs-Rudge. Die Telegabel und das Vorderrad stammten von einer Vorkriegs-BMW R 24, denn eine Telegabel war bei Victoria noch nicht zu haben. Durch Umbau auf die Teleskopgabel konnte statt des zweiteiligen Pionierlenkers ein „normaler“ Motorradlenker montiert werden. Es wurden schmale Kotflügel montiert, ein Rennbrötchen und Megaphonschalldämpfer (die wahrscheiinlich nichts oder nur sehr wenig vom Schall dämpften). Die Fußrastenanlage blieb im Gegensatz zur Oelreich-Pionier unverändert, was sicherlich in Schräglagen für einigen Adrenalinschub beim Fahrer wegen der sehr schnell  aufsetzenden Rasten verursacht hat.

Presseberichte von Norisringrennen in Nürnberg – Bis 350ccm – 3ter Goppert Gg. Nürnberg Victoria 89,2km/std.

Die Pionier muss mit diesen Tuning-Komponenten gegangen sein wie der Teufel, hatte doch Goppert auf dem Norisring in seiner Heimatstadt Nürnberg mehr als einmal Platzierungen unter den ersten Drei auf dem Siegerpodest.

Fotos vom Norisringrennen in Nürnberg 1949. Goppert in voller Fahrt.

Das lässt erahnen welches Potential in dieser Pionier steckte. Ein paar Fragmente von diesem Motorrad sind vor etwa 15 Jahren aufgetaucht und sollen vom Besitzers und Autor dieses Artikels wieder komplettiert und zu neuem Leben erweckt werden.

Presseberichte vom Norisringrennen in Nürnberg 1949.

Ein weiterer Pionier-Fahrer war Eduard Sator, (Foto Seite 40) der aus der Gegend von Hof stammte. Er prügelte seine umgebaute WH um den Norisring, mit weniger Erfolg, aber mit dem gleichen Siegeswillen.

Eduard Sator mit einer umgebauten WH 1948 auf dem Norisring in Nürnberg.

 

Fotos vom Norisringrennen in Nürnberg 1949.

 

Oldtimer Grand Prix in Schotten 2012: Axel Butterweck auf einer von ihm modifizierten Horex SB 35. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.